Studentenküche: Einfach gut essen für wenig Geld

Studentenküche: Einfach gut essen für wenig Geld



Du bist kaum ausgezogen, aber kannst Nudeln mit Pesto jetzt schon nicht mehr sehen? Gleichzeitig hat man als Student oft wenig Geld für Lebensmittel zur Verfügung. Deshalb musst du allerdings noch lange nicht jeden Tag das Gleiche essen. Wir zeigen dir, wie du mit geringem finanziellen Aufwand ein Stück der mütterlichen Küche in die eigenen vier Wände holen kannst. Absolut geeignet für Kochanfänger versteht sich!

 

Käsespätzle

Studentenküche

Zutaten:

  • 5 Eier
  • 400g Mehl
  • 1 Schuss Öl
  • 1 TL Salz

Für den Spätzleteig  Eier, Mehl, Öl und Salz in eine Schüssel geben und mit einem Knethaken gut verrühren, dabei nach und nach etwas Wasser hinzufügen, damit der Teig zäh wird. In einem Topf Salzwasser zum Kochen bringen und den Teig mithilfe eines Spätzlehobels oder eines Spätzlesiebs in das kochende Wasser gleiten lassen. Die Spätzle werden solange gekocht bis sie an der Wasseroberfläche schwimmen und dann mit einem Sieb herausgefischt. Den Käse in die Schüssel mit den Spätzle streuen, gut durchmischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Du kannst die Schüssel eventuell noch kurz in den Ofen schieben, damit der Käse richtig schmilzt. Jetzt noch Zwiebeln in einer Pfanne andünsten und über die Spätzle geben, fertig.

Kostenpunkt: 6 €

 

Ofenkartoffeln mit Quark

Studentenküche

Zutaten:

  • Kartoffeln (mehlig kochend)
  • Quark
  • Kräuter

Das perfekte Rezept für Kochfaule, denn simpler geht es kaum. Du wickelst die Kartoffeln in Alufolie, gibst ein wenig Öl und Gewürze dazu und bäckst sie 40 Minuten im Ofen. In der Zeit kannst du den Quark mit Kräutern und ein paar Gewürzen aufpeppen. Einfach über die gebackenen Kartoffeln geben und genießen.

Kostenpunkt: 2 €

 

 

Indisches Curry

curry

Zutaten:

  • Gemüse nach Wahl, zum Beispiel Lauch, Kartoffeln, Paprika, Möhren
  • Kokosmilch
  • Gewürze, asiatische Gewürzmischung

Wem bis jetzt das Gemüse in unserer Auswahl gefehlt hat, der kommt beim Curry auf seine Kosten. Erlaubt ist, was schmeckt, vom Ingwer bis zur Kartoffel. Das kocht man zusammen in einem Topf und gibt Kokosmilch dazu. Wer gerne Fleisch im Curry hat, der brät das am besten separat an und gibt es dazu. Den ganzen Eintopf jetzt noch gut würzen, mit Salz, Pfeffer, Curry und eventuell einer indischen Gewürzmischung.

Kostenpunkt: 5-10 €, je nach Gemüsewahl

 

Pfannkuchen (süß oder salzig)

Studentenküche

Zutaten:

  • 150g Mehl
  • 250g Milch
  • 2 Eier
  • 1 EL Öl
  • 1 Prise Salz
  • 1 EL Zucker

Milch mit Mehl in einer Schüssel verrühren, Eier hinzugeben und mit dem Salz, Zucker und Öl zu einem glatten Teig verrühren. Du kannst auch einen Schluck Mineralwasser oder Bier dazugeben, dann werden die Pfannkuchen lockerer. Den Teig dann in kleinen Portionen in einer erhitzten Pfanne zu Pfannenkuchen braten. Nach belieben entweder süß (z.B. mit Nutella und Marmelade) oder salzig (z.B. mit Pilzen und Creme fraiche) verspeisen.

Kostenpunkt: 3-4 €

 

Omelette

Studentenküche

Zutaten:

  • 4 Eier
  • eventuell gehackte Zwiebeln, Tomaten, Speck
  • Schnittlauch

Egal ob morgens, mittags oder abends, Omelette geht eigentlich immer und ist besonders schnell zubereitet. Einfach 4 Eier verquirlen, würzen, frischen Schnittlauch hinzugeben und in der Pfanne anbraten. Wahlweise kannst du noch gehackte Zwiebeln, Tomaten, Speck oder Ähnliches unterrühren. Im Gegensatz zum Rührei bleibt das Omelette an einem Stück. Bon appétit!

Kostenpunkt: 3-4 €

 

 

Couscous-Salat

Studentenküche

Zutaten:

  • Couscous
  • Kichererbsen
  • Oliven
  • Minze
  • 2 Tomaten
  • 1 Zwiebel

Der Couscous-Salat ist auch als Taboulé bekannt und kommt aus dem nordafrikanischen Raum. Couscous einfach in eine Schüssel geben mit kochendem Wasser übergießen (Verhältnis 2:1) und ziehen lassen. Wenn das Wasser vollständig aufgesogen wurde, einfach Kichererbsen, Oliven, etwas Minze, kleingehackte Tomaten und Zwiebeln (angedünstet) unterheben. Mit Salz, Pfeffer und eventuell Essig und Öl abschmecken. Ideal zum kalt genießen an heißen Sommertagen!

Kostenpunkt: 5 €