Rund ums BAFÖG: FAQ für Studis

Rund ums BAFÖG: FAQ für Studis



Zugang zu Bildung sollte für alle frei und unabhängig von der finanziellen Situation sein. Die Realität sieht leider ein bisschen anders aus, denn so ein Studium kostet bekanntlich Zeit und Geld. Die Finanzierung bereitet auch dir Kopfzerbrechen? Die gute Nachricht: Es gibt eine staatliche Förderung, die dir helfen kann. Die Idee des BAFÖG ist eine bedarfsorientierte Unterstützung. Die schlechte Nachricht: Alles was dazugehört, von der Beantragung bis zur Rückzahlung, ist nicht gerade selbsterklärend. Aber kein Grund zur Verzweiflung! Damit du nicht die Orientierung verlierst, haben wir einen kleinen BAFÖG-Ratgeber für dich zusammengestellt.

 

Sparfüchse aufgepasst: Bevor du dich in den Artikel stürzt, möchten wir dich noch darauf hinweisen, dass wir dir mit etwas Glück deinen Semesterbeitrag in Wertgutscheinen auszahlen!

 

Was ist das überhaupt?

BAFÖG ist die Abkürzung für „Bundesausbildungsförderungsgesetz“. Es handelt sich also um ein Gesetz, welches die Ausbildungsförderung für Schüler und Studenten regelt. Bei der Ausbildung kann es sich um ein Studium in Deutschland oder im Ausland, eine Ausbildung oder ein Praktikum handeln.

Wie bekomme ich das?

Die Ausbildungsförderung laut BAFÖG bekommst du leider nicht einfach auf dein Konto überwiesen, du musst zuerst einen Antrag stellen. Aus diesem errechnet sich dann, ob du einen Anspruch auf finanzielle Unterstützung hast und wenn ja, wie viel Geld dir monatlich zusteht.

Bafög Studium

 

Wer bekommt BAFÖG?

Der Anspruch errechnet sich aus deinem persönlichen Vermögen (Bist du beispielsweise im Besitz einer Wohnung, von Sparverträgen etc.?), dem Einkommen deiner Eltern und in manchen Fällen auch dem deiner Geschwister. Aber auch andere Faktoren werden miteinbezogen: Wie hoch ist deine Miete? Studierst du im Ausland? Bezahlst du Studiengebühren? Bekommst du ein Stipendium? Wenn du selbst errechnen möchtest, wie hoch deine Förderung ungefähr ausfallen wird, dann kannst du das mithilfe des Bafög-Rechners tun.

Schon voll gestresst? Dann gönn dir eine Auszeit mit unserem Studentenrabatt bei treatwell.de!

 

Wie läuft die Antragsstellung ab?

Für deinen Antrag musst du einige sogenannte Formblätter ausfüllen, die du auf der Homepage des Bafögs einsehen und ausdrucken kannst. Allerdings brauchst du nicht alle Formblätter ausfüllen. Der Antragsassistent hilft dir durch den Dokumente-Dschungel. Einfach ein paar Fragen beantworten und schon ist Land in Sicht!

Wie viel Geld kann ich monatlich maximal bekommen?

Der Förderungshöchstbetrag für junge Leute, die eine eigene Wohnung beziehungsweise ein eigenes Wg-Zimmer gemietet haben, liegt derzeit bei 670 €.

Bafög Studium Höhe

 

Muss ich die Förderung zurückgeben?

Ja. Also teilweise. Das BAföG besteht zur Hälfte aus einem Zuschuss und zur anderen Hälfte aus einem zinslosen Darlehen. Einfacher gesagt: die Hälfte bekommst du geschenkt und den Rest musst du zurückzahlen. Die Obergrenze für die Rückzahlung liegt allerdings bei 10.000 €, egal wie viel Geld du über die Jahre erhalten hast. Führst du die BAfög Rückzahlung auf einmal durch oder tilgst einen großen Teil davon, dann kannst du einen erheblichen Erlass bekommen. Der Nachlass richtet sich in dem Fall nach der Höhe deiner Schulden. Es ist dabei der Betrag ausschlaggebend, den du vor der Verwendung des Maximalbetrags zu begleichen hast. Die Höhe der jeweiligen Rabatte findest du in dieser Tabelle. Um den BAföG-Rückzahlungserlass zu bekommen, musst Du einen Antrag beim Bundesverwaltungsamt stellen.

 

Vielleicht findet sich ja zwischen den Kissen deiner neuen Couch noch etwas Kleingeld. Warum Couch, weil du mit unserem Gutschein von maxdome dort sehr viel Zeit deines Studiums verbringen wirst.

 

Wann muss ich das zurückzahlen?

Nach der Förderungshöchstdauer hast du noch fünf Jahre Zeit, bevor du mit der Rückzahlung der Förderung beginnen musst. Falls dein Einkommen nicht hoch genug sein sollte, kannst du eine Befreiung beantragen. Das bedeutet, dass du erst ein Jahr später mit der Rückzahlung beginnst. Dies ist der Fall, wenn du weniger als 1070 € pro Monat zur Verfügung hast. Wenn du zusätzlich ein Kind versorgst, dann erhöht sich der Betrag.

Bafög Studium Rückzahlung

Muss ich alles auf einmal zurückgeben?

Nein, eine Ratenzahlung ist unter bestimmten Bedingungen möglich. Monatlich sind mindestens 105 € fällig und die Rückzahlung darf höchstens über einen Zeitraum von 20 Jahren andauern. Wenn dein Einkommen weniger als 105 € über dem Freibetrag von 1070 € liegt, werden deine Raten auch nach unten angepasst. Aber aufgepasst: Wenn du alles auf einmal zurückzahlst ist ein Erlass von bis zu 50% möglich (siehe oben). Wer sich einmal den Weg durch das bürokratische Dickicht gebahnt hat, der wird sehen, dass die Hartnäckigkeit sich lohnt.

 

Rund ums BAFÖG: FAQ für Studis
4.5 (90%) 2 Votes