So sicherst du dein Fahrrad gegen Diebstahl – Der Expertentipp von WERTGARANTIE

So sicherst du dein Fahrrad gegen Diebstahl – Der Expertentipp von WERTGARANTIE



Du düst am liebsten auf dem Fahrrad zur Uni und auch sonst bist du ohne deinen geliebten Drahtesel eher aufgeschmissen? Dann haben wir hier den richtigen Lesestoff für dich. Denn in Deutschland werden etwa 1.000 Räder pro Tag als gestohlen gemeldet. Damit dir nicht das gleiche Schicksal blüht, verraten wir dir gemeinsam mit WERTGARANTIE, wie du dein Bike effektiv schützen kannst.

Safety First: So sicherst du dein Rad gegen Diebstahl!

So sicherst du dein Rad gegen Diebstahl

Wir starten mit den Basics. Was du dir zur Sicherung deines Rads als allererstes zulegen solltest, ist ein hochwertiges Fahrradschloss. Das kann dann zwar leider etwas teurer werden, aber die Investition lohnt sich. Hochwertige Schlösser werden aus widerstandsfähigen Materialien gefertigt und sollten mit einem gutem Schlosszylinder versehen sein. Das erschwert Dieben das Aufbrechen. Verlässliche Marken für sichere Fahrradschlösser sind beispielsweise Abus, Kryptonite und Trelock.

Außerdem kannst du dich beim Kauf deines Schlosses an Prüfsiegeln unabhängiger Institutionen orientieren. Hat ein Schloss ein Testverfahren vom Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC), von Stiftung Warentest oder von Vertrauen durch Sicherheit (VdS) durchlaufen und trägt ein ADFC- oder VdS-Siegel, so weist es eine hohe Sicherheitsstufe auf.

Noch ausgeklügelter sind etwa Fahrradschlösser mit integrierter Alarmanlage oder GPS-Tracker. Und die Bügelschlösser aus dem Hause Skunklock versprühen bei Diebstahlversuchen gar ein übelkeitserregendes chemisches Konzentrat.

Du hast das passende Fahrradschloss gefunden? Super! Dann solltest du den Rahmen deines Rads immer und überall an festen Gegenständen absperren, damit es auch in abgesperrtem Zustand nicht einfach weggetragen werden kann. Ebenfalls sinnvoll ist es, sein Rad möglichst wenig draußen stehen zu lassen und es nicht tagtäglich an derselben Stelle zu parken. So fällt dein Rad Dieben generell weniger ins Auge und kann schwerer vorab ausspioniert werden.

Hilfreich ist es zudem, sein Bike mit zwei unterschiedlichen Schlossarten zu schützen. Langfinger haben sich in Sachen Fahrradklau oft auf ein bestimmtes Schlossmodell spezialisiert und knacken vorrangig diese eine Art. Wer dem Dieb ein Schnippchen schlagen will, sichert sich daher doppelt ab und nutzt verschiedene Schlösser, die den Dieb möglicherweise abschrecken.

Auch eine Fahrrad-Codierung in Form eines verschlüsselten personenbezogenen Codes, die du von der Polizei, von Fahrradhändlern oder dem ADFC vornehmen lassen kannst, beugt dem Fahrradklau eventuell vor. Die Codierung erschwert den Weiterverkauf des gestohlenen Rads ohne Eigentumsnachweis um einiges, was Dieben durchaus bewusst ist. Außerdem hilft die einzigartige Codierung der Polizei sowie Fundbüros den rechtmäßigen Besitzer eines Rads zu ermitteln.

Apropos Einzigartigkeit: Ein unverkennbarer, individueller Look deines Fahrrads macht es ebenfalls weniger attraktiv für Diebe, denn auffällige Räder lassen sich schlechter weiterverkaufen als unauffällige Modelle.

Noch mehr nützliche Tipps zum Schutz deines Fahrrads findest du hier.

WERTGARANTIE Fahrradversicherungen: Better safe than sorry.

WERTGARANTIE Fahrradversicherungen

Natürlich bieten auch die besten Vorsichtsmaßnahmen keine 100%-ige Garantie dafür, dass dein Drahtesel nicht doch abhanden kommen kann. Für den Fall der Fälle solltest du also über einen Versicherungsschutz für dein Rad nachdenken.

Wenn du bereits eine Hausratversicherung für deine Wohnung oder WG abgeschlossen hast, greift diese glücklicherweise bereits in einigen Fällen. Wird dein Gefährt etwa aus verschlossenen Abstellräumen, Kellern oder Wohnungen entwendet, kannst du dich auf deine Hausratversicherung verlassen. Für Diebstähle im Freien wiederum kannst du bei deiner Hausratversicherung in der Regel eine Zusatzklausel aufnehmen, die dann zur Anwendung kommt, wenn dein Rad etwa im Park, an der U-Bahn-Station oder vor dem Haus von Freunden entwendet wird.

Der Versicherungsanbieter WERTGARANTIE legt in Sachen Fahrradschutz aber noch eine Schippe drauf und bietet eine spezielle Versicherung für Radfahrer. Diese bietet im Gegensatz zur normalen Hausratversicherung einiges mehr.

Die Fahrrad-Police von WERTGARANTIE ist nämlich deutlich umfangreicher als eine handelsübliche Hausratversicherung. Soll heißen: Eine Hausratversicherung übernimmt bei Verlust deines Bikes meist nur einen Bruchteil des eigentlichen Fahrradwerts. Die Fahrraddiebstahlversicherung von WERTGARANTIE hingegen erstattet dir jenen vollständigen Wert, mit dem du dein Rad versichert hast, was in der Regel dem Neupreis entspricht.

Und was ist mit Schäden am Rad? Deinem geliebten Drahtesel können im täglichen Gebrauch ja auch andere Dinge zustoßen. Bei Fällen von Vandalismus, unsachgemäßem Gebrauch, Verschleiß, Unfall, Sturz oder Elektronikschäden (bei E-Bikes/Pedelecs) zum Beispiel greift eine Hausratversicherung im Normalfall nicht.

Für all jene Fälle ist also wiederum der Versicherungsschutz von WERTGARANTIE spannend. Denn, wer sein Fahrrad – egal, ob gebraucht oder neu, mit oder ohne Motorunterstützung – umfassend absichern möchte, profitiert beim Komplettschutz des Versicherungsanbieters für Fahrräder auch bei den zuvor genannten Schäden.

Neben der klassischen Diebstahlabsicherung kommt der Schutz einer Police von WERTGARANTIE auch bei Raub, Einbruchdiebstahl und Teilediebstahl zum Tragen. Ebenso bei Vandalismus, unsachgemäßer Handhabung durch den Versicherungsnehmer, Unfällen, Stürzen, Abnutzung und Alterung (ab dem siebten Monat) sowie bei Konstruktions-, Produktions- und Materialfehlern nach Ablauf der gesetzlichen Gewährleistung.

Was kostet der Versicherungsschutz von WERTGARANTIE?

Versicherungsschutz von WERTGARANTIE

Je nach Wert und Alter deines zu versichernden Fahrrads fällt der monatliche Versicherungsbeitrag unterschiedlich hoch aus. Den jeweiligen Tarif kannst du allerdings ganz easy über die Website von WERTGARANTIE berechnen. Dazu musst du lediglich die relevanten Daten zu deinem Rad eingeben und schon werden dir Details zu Leistungen, Beitragshöhe und möglichen Zahlungsarten angezeigt.

Als kleinen kostentechnischen Richtwert können hier aber schon mal zwei Versicherungspakete nennen.

Variante B: ab 7,42€ pro Monat

  • Für neue Fahrräder (nicht älter als 12 Monate)
  • Reparatur aller Schäden am Rad (außer Verschleiß an Reifen und Schlauch)
  • Inkl. Diebstahlschutz (auch Teile)

Variante A: ab 9€ pro Monat

  • Für alle Fahrräder (neu und gebraucht)
  • Reparatur aller Schäden am Rad (inkl. Verschleiß an Reifen und Schlauch)
  • Inkl. Diebstahlschutz (auch Teile)

Für weitere Infos zu den Leistungen von WERTGARANTIE schau doch einfach mal unter www.wertgarantie.de vorbei! Falls du dir zudem weiteren Lesestoff rund um Versicherungen zu Gemüte führen möchtest, sei dir unser BlogartikelWichtige Versicherungen für Studenten” empfohlen.