Teilen ist das neue Haben – die schönsten Sharing-Ideen

Teilen ist das neue Haben – die schönsten Sharing-Ideen



Egal ob es sich um Essen, Kleidung, Bücher oder Mobilität handelt, in allen Bereichen wird geteilt, getauscht oder aus zweiter Hand verscherbelt. Und immer wieder sprießen neue Start-Ups aus dem Boden, die auf dem Prinzip des Sharing aufbauen. Wir von iamstudent.de finden das super, solange das Teilen nicht kapitalisiert wird und eine Parallelwirtschaft darstellt. Daher stellen wir einige Konzepte vor, die uns besonders gut gefallen! Viel Spaß beim Teilen!

 

LebensmittelTeilen

Jedes Jahr werden 1,3 Milliarden Tonnen Nahrung weggeworfen. Eine erschreckend hohe Zahl, zu derer Reduktion jeder Einzelne beitragen kann. Denn ein nicht unerheblicher Teil dieser Zahl entsteht durch die Abfälle privater Haushalte. Wer mehr Infos zu diesem Thema möchte, dem empfehlen wir den spannenden Dokumentarfilm “We feed the world”. Die Initiative Foodsharing hat sich diesem Problem angenommen. Die Idee dahinter: Teile Lebensmittel, statt sie wegzuwerfen! Um als Foodsaver aktiv zu werden, musst du dich lediglich auf der Plattform anmelden. Du wirst dann von BotschafterInnen aus der Region kontaktiert und in die Abläufe, etwa bezüglich der Essensabholungen, eingeführt. Noch einfacher funktionieren die Fair-Teiler, eine Art Kühlschränke an öffentlichen Plätzen. Hier kann man jeder Waren hineinlegen oder abholen.

Teilen

To Good To Go ist die App fürs Reste-Essen von Restaurants. Für nur 2€ kannst du kurz vor Geschäftsschluss übrig gebliebene Gerichte vor der Mülltonne retten und obendrein auch lecker speisen. To Good To Go startete 2015 in Dänemark und breitet sich seitdem rasant in Europa aus. Die Handhabung ist ganz easy: Einfach App runterladen und Speisen in deinem Umkreis anzeigen lassen.

 

 

Mobilität

Teilen

Ein eigenes Auto als StudentIn macht oft nicht viel Sinn, vor allem wenn man in einer größeren Stadt wohnt, in der es ohnehin viele Öffis gibt. Aber ab und zu wäre es halt doch praktisch, für den Besuch bei Ikea oder einen Sonntagsausflug mit Freunden. Für diese Fälle gibt es CarSharing. Das Prinzip: Ein Unternehmen stellt einen Fuhrpark an Autos zur Verfügung, die registrierte Nutzer leihen können – zu moderaten Preisen. Es gibt bereits zahlreiche Anbieter in dem Bereich, beispielsweise STATTAUTO in München, Zipcar oder DriveNow.

 

 

Kleidung

Teilen

Im Bereich Kleidung ist das Teilen noch nicht so verbreitet, hier wird eher Second Hand verkauft oder getauscht (z.B. bei Kleiderkreisel). Doch die zwei Hamburgerinnen Pola Fendel und Thekla Wilkening dachten sich: “Stil hat man, Kleider leiht man” und gründeten einen unerschöpflichen Kleiderschrank für modebewusste Frauen. Für 34€ monatlich können sich Kundinnen in der Kleiderei online vier Kleidungsstücke für mindestens einen Monat leihen. Was nicht mehr gefällt, wird einfach zurück gesendet.

 

 

Skripten & Co.

Teilen

Was günstige Lektüre fürs Studium angeht, haben wir an anderer Stelle bereits einen Artikel mit Infos rund um dieses Thema verfasst. Darüber hinaus gibt es in vielen Städten offene Bücherschränke, an denen du Bücher, die du nicht mehr liest, abgeben und neue Lektüre mitnehmen kannst. Auf Tauschgnom findest du ein Verzeichnis der Öffentlichen Bücherschränke in Deutschland und Österreich.