Sharing is caring: DOs and DON’Ts im WG-Leben!

Sharing is caring: DOs and DON’Ts im WG-Leben!



In einer WG zu wohnen, kann ja eine sehr bereichernde Erfahrung sein. Jeder, der “Friends” gesehen hat, weiß das. Aber manchmal ist das gemeinschaftliche Leben auch kompliziert und anstrengend, denn Menschen sind bekanntlich verschieden. Um Kleinkriege mit den Mitbewohnern zu vermeiden, hilft es, sich an ein paar Regeln zu halten. Wir haben ein paar DOs & DON’Ts aufgeschrieben, die euch das WG-Leben erleichtern sollen.

 

Damit wird das WG-Leben zu keiner Achterbahnfahrt!

DOs:

WG-Leben

Wenn du und deine Mitbewohner folgende Punkte beachten, fühlen sich in der WG alle wohl:

  • Essen: Manche WGs gehen zusammen einkaufen und teilen alles, andere trennen sogar das Klopapier. Doch egal, ob du eher zum Teilen oder Trennen tendierst, klärt es vorher ab! Oft bietet es sich an, einen Grundstock an alltäglichen Dingen zusammen zu nutzen (Milch, Öl, Salz, Pfeffer beispielsweise) und andere Dinge für sich selbst zu kaufen. Übrigens: Als Held des WG-Alltags bietet sich Flatastic an – damit wird die Haushaltsplanung und -organisation ein Kinderspiel!
  • Sei nicht kleinlich: Wenn du ohnehin abspülst, dann mach doch gleich die zwei Teller von deinem Mitbewohner sauber und sieh drüber hinweg, wenn ein Stück von deiner Lieblingsschoki stibitzt wurde.
  • Gemeinsam statt einsam: Niemand verlangt, dass du deine gesamte Freizeit mit deinen Mitbewohnern verbringen musst, aber ab und an gemeinsam ins Kino oder feiern zu gehen, schweißt zusammen. Gleiches gilt übrigens auch für gemeinsame Koch- und Fernsehabende.
  • Privatsphäre: So schön gemeinsame Aktivitäten auch sind – man will nicht alles teilen. Respektiere also die Privatsphäre deiner Mitbewohner und stürme nicht ohne Anklopfen ins Zimmer.
  • Mietvertrag: Es ist wirklich unangenehm, sich über Geld zu streiten. Setzt deshalb unbedingt einen (Unter-)Mietvertrag auf, damit es nicht zu unangenehmen Streitereien kommt.

 

 

DON’Ts

WG-Leben

Wenn dir ein harmonisches Zusammenleben wichtig ist, dann empfiehlt es sich folgende Dinge NICHT zu tun:

  • Sachen benutzen: Da fällt eigentlich auch unter die Rubrik Privatsphäre. Benutze die Sachen deiner Mitbewohner nicht ungefragt, quartier keinen Besuch in ihren Zimmern ein, wenn sie nichts davon wissen usw. Versteht sich eigentlich von selbst.
  • Badezimmer: Morgens müssen alle ins Bad, auch deine Mitbewohner. Versuch deshalb nicht eine Stunde die Dusche zu blockieren, wenn du dich nicht unbeliebt machen willst.
  • Kühlschrank: Lebensmittel verderben lassen ist uncool. Schau regelmäßig nach, ob dein Kühlschrankfach schon ein Eigenleben entwickelt hat.
  • Pflanzen & Haustiere: Dein Mitbewohner ist im Urlaub und hat dich gebeten die Pflanzen zu gießen oder sein Haustier zu füttern? Tu es! Das gehört zu den Dingen, die du nicht vergessen solltest, wenn du Wert auf gegenseitiges Vertrauen legst.

 

 

Das waren unsere Basics, wie du den Alltag im WG-Leben meisterst! Wenn du planst, eine Wohngemeinschaft zu gründen, dann lies in unseren Beitrag zu den Themen Mietrecht, Provision & Co. hinein.