Prüfungsstress? Mit diesen Tipps & Apps meisterst du die Prüfungsphase!

Prüfungsstress? Mit diesen Tipps & Apps meisterst du die Prüfungsphase!



Prüfungsstress oder sogar Prüfungspanik sind ein fester Bestandteil deines Studiums? Keine Sorge, mit unseren Tipps rund um Zeitmanagement, Lerntechniken, Ernährung und anderen Hilfestellungen sowie dank einiger praktischer Apps kannst du der Prüfungsphase gelassen entgegenblicken.

In diesem Artikel findest du einen Überblick zu:

  • Zeitmanagement und Planung der Prüfungsphase
  • Lern-Apps und Lerntechniken
  • Ernährung für geistige Höchstleistungen
  • Hilfestellungen zum Umgang mit Prüfungsstress
  • Stressreduzierende Übungen

 

Effektives Zeitmanagement für die heiße Prüfungsphase.

Zeitmanagement für die Prüfungsphase

Natürlich ist uns bewußt, dass kaum ein Student freudestrahlend auf die Prüfungszeit blickt. Ebensowenig Laune macht es da, sich bereits frühzeitig mit dem Lernaufwand, der einen erwartet, auseinanderzusetzen. Aber: Eine rechtzeitige Planung und ein gutes Zeitmanagement sind bereits die halbe Miete, um entspannt durch die Prüfungen zu kommen. Wir empfehlen dir also auf jeden Fall, den Tatsachen lieber früher als später ins Auge zu blicken.

Außerdem darfst du nicht vergessen, dass es sich hier immer nur um eine temporäre Angelegenheit handelt. Die Lernerei wird vorbei gehen und im Anschluss locken deine wohlverdienten Semesterferien! Sammle also noch einmal all deine Kräfte und finde so die nötige Motivation, um das Semester erfolgreich zu beenden. Gib dich nicht der ach so bequemen Prokrastination hin, sondern leg los! Wir unterstützen dich auch dabei: Weitere Lifehacks rund ums Studentenleben – darunter zum Beispiel Ideen für deine erfolgreiche Semesterplanung – findest du laufend in unserem Ratgeber.

Planung der Prüfungsphase

Um deine Prüfungsziele möglichst stressfrei zu bewältigen, ist es entscheidend, dass du dir den Lernstoff gut aufteilst und dir einen Lernplan mit realistischen Etappen erstellst. Wichtig ist hier, Stück für Stück vorzugehen und kontinuierlich an der Wiederholung des Prüfungsstoffs dranzubleiben. Schau dir einfach rechtzeitig vorab der Prüfungen an, wie umfangreich der Stoff ist und in welchen Dosierungen du diesen bis zum Stichtag der Prüfung gut abarbeiten kannst. Dementsprechend kannst du dir dann deine To-Do-Liste ausarbeiten, die dir als Leitfaden durch den Lernmarathon und die Prüfungsphase dient. Bei deiner Lern-To-Do-Liste kannst du beispielsweise so vorgehen:

  • Überblick über den Lernstoff und die verschiedenen Prüfungen verschaffen
  • Lernaufwand für die einzelnen Prüfungen abschätzen (beispielsweise pro Tag schaffe ich 2 Kapitel von insgesamt 20)
  • Geschätzten Lernaufwand auf einen Zeitstrahl oder in einen Kalender eintragen
  • Plane genügend Puffer ein um bereits gelerntes auch öfters zu wiederholen

 

Diese Apps bringen dich durch die Prüfungsphase.

Apps zum Lernen

Ohne kleine digitale Helfer geht heute eigentlich gar nichts mehr. Daher wollen wir dir natürlich auch in Sachen Prüfungsvorbereitung einige Apps vorstellen, die dir dabei helfen, das Lernchaos zu bewältigen und all deine To-Dos im Blick zu behalten.

Mit Studo etwa hast du ein Tool zu Hand, das dich tagtäglich durchs Unileben führt. Zu den überaus nützlichen Features der App zählen die mobile Kurs- und Notenübersicht sowie das Abrufen deines Stundenplans und leckerer Mensamenüs. Außerdem versammelt Studo Mails, News und Jobangebote in der App und bietet dir eine Chat-Funktion, um dich mit deinen Kommilitonen auszutauschen.

StudySmarter wiederum ist voll und ganz auf deine Prüfungsvorbereitung ausgelegt. Die App bietet dir alle Tools für eine erfolgreiche Klausurvorbereitung. Ob auf dem Smartphone oder Laptop, mit StudySmarter kannst du direkt aus deinem Skript Karteikarten und Zusammenfassungen erstellen sowie auf geteilte Lerninhalte zugreifen. Den vollen Überblick behältst du zudem dank eines individuellen Lernplans und der Möglichkeit deinen Lernfortschritt in der App zu tracken.

Apropos Zusammenfassungen: Mehr als 20.000 davon findest du bei getAbstract. Ob Sachbuch oder Literaturklassiker, die App für deine persönliche Weiterbildung bietet dir Lesematerial in komprimierter Form.

Ein weiteres praktisches Karteikarten-Tool, das wir dir nicht vorenthalten wollen, ist Link2Brain. Die App hilft dir dabei, schneller, effizienter und müheloser zu lernen. Damit du generell stets gut organisiert bist und so mehr erledigt bekommst, sei dir zudem Any.do empfohlen. Aufgaben, To-Do-Listen und Erinnerungen erleichtern dir die Planung und Übersicht deiner Lernetappen. Weitere nützliche Apps für Studenten findest du darüber hinaus in unserem entsprechenden Blogartikel.

 

Fokussiert durch’s Prüfungschaos: So lernst du effizient!

Effektives Lernen für Prüfungen

Jetzt geht’s ans Eingemachte! Die Vorbereitungen für deinen Lernmarathon sind abgeschlossen und jetzt heißt es Etappe für Etappe in Angriff nehmen. Auch beim Lernen selbst solltest du allerdings einige Dinge beachten. Nützlich ist etwa zu wissen, welcher Lerntyp man ist und auf welche Weise man am besten lernt. Ob auditiver, visueller, motorischer oder kommunikativer Lerntyp, jeder Mensch tickt anders und lernt somit auch auf unterschiedliche Weise. In unserem Ratgeberartikel zum Thema Lerntypen verraten wir dir, mit welchen Kniffen du je nach Typ am besten paukst. In unserem Blog findest du außerdem weitere Lerntipps im Überblick sowie eine kleine Anleitung für die letzten 24 Stunden vor der Prüfung.

Aber nicht nur in Sachen Lerntypen ist es nützlich, sich selbst gut zu kennen. Um Stress und Überforderung in der Prüfungsvorbereitung zu vermeiden, solltest du stets auf dich hören und dabei auch deine Grenzen kennen und vor allem akzeptieren. Dazu gehört auch, nicht den Kopf in den Sand zu stecken, wenn es an einem Tag mal nicht so flüßig läuft. Hast du mal eine schlechte Lernsession, dann gönn dir im Zweifelsfall lieber eine kleine Pause als auf Teufel komm raus weiter zu pauken, wenn eigentlich gar nichts mehr geht. Auch vor diesem Hintergrund ist es bereits bei der Einteilung des Lernstoffs wichtig, ein machbares Pensum pro Tag festzulegen und sich für schlechte Tage auch einen kleinen zeitlichen Puffer einzuplanen.

Effektives Lernen für Prüfungen

Wenn doch mal alle Sticke reißen und du beim Lernen einfach gar nicht weiterkommst, hilft manchmal ein Tapetenwechsel. Das kann ganz einfach die Veränderung deiner Lernumgebung sein. Vielleicht fällt dir in deinem WG-Zimmer an manchen Tagen einfach die Decke auf den Kopf und du lernst besser in der Bibliothek, in einem Lerncafé oder draußen im Grünen – in unserem Blog findest du dazu jeweils hilfreiche Tipps und Infos. Achte also stets darauf, dir Orte der Konzentration zu suchen bzw. zu schaffen. Dazu gehört zum Beispiel auch, genügend Raum fürs Lernen und die Entfaltung deiner Gedanken zu haben. Ein aufgeräumter und ausreichend großer Schreibtisch, eine angenehme Lichtsituation, ein guter Stuhl u.ä. sind dabei quasi die Basics für jede Lernsession. Dinge, die dich aus deinem Flow reißen bzw. dich ablenken, solltest du während deiner Lernphasen hingegen wegräumen.

 

 

Hochkonzentriert dank Musik: iamstudent bei Spotify.

Musik zum Lernen

Du lernst am besten mit musikalischer Untermalung? Dann schau doch mal bei iamstudent Spotify vorbei! Ob Pop-Balladenklassische Musik oder Sounds zum Relaxen, hier erwarten dich verschiedenste Playlists, um dich in jeder Lebenslage mit der passenden Musik zu begleiten.

An dieser Stelle wollen wir dir außerdem den entspannendsten Song der Welt vorstellen: “Weightless” der englischen Band Marconi Union wurde in Kooperation mit einem Musiktherapeuten der British Academy of Sound Therapy komponiert. Das Musikstück senkt über seinen stetig langsamer werdenden Beat gezielt die Herzfrequenz und den Blutdruck des Zuhörers und hat so einen messbaren Entspannungseffekt. Ob als Hintergrundbeschallung oder zum Relaxen zwischendurch, hör am besten einfach mal rein:

 

Ernährung in der Prüfungsphase: Energiebooster für den Lernmarathon.

Ernährung in der Prüfungszeit

Neben guter Planung, kontinuierlichem Fortschritt und einer konzentrationsfördernden Umgebung spielt auch deine Ernährung eine wichtige Rolle, um entspannt durch die Prüfungsphase zu gelangen – Stichwort Brainfood. Damit du voller Elan und mit jeder Menge Power durch die Prüfungen düst, haben wir die besten Energiebooster in unserem Blog für dich versammelt. Dort findest du zudem Kaffeealternativen und gesunde Wachmacher, denn auch wenn Unmenge an Koffein dich durchaus wach halten, wirklich gesund kann es nicht sein, sich literweise Kaffee oder gar zuckerhaltige Energy Drinks einzuverleiben.

Auch die pflanzlichen Wachmacher von nao® brain stimulation unterstützen dein Gehirn während des Lernens, mindern zudem Stress und sorgen für eine langanhaltende Leistungsfähigkeit. Wie das geht? Ganz einfach: Dank natürlicher Zutaten wie Brahmi, Matcha und grüne Kaffeebohnen. Was die kleinen Wunderkapseln noch so alles können, haben wir in unserem Blog für dich recherchiert.

Last but not least solltest du jeden Tag genügend Flüssigkeit zu dir nehmen und am besten viel Wasser oder zuckerfreien Tee trinken, um konzentriert am Ball zu bleiben.

 

Prüfungsstress? Mach mal Pause!

Entspannung in der Prüfungszeit

So wichtig fokussiertes und intensives Lernen für den Erfolg deiner Klausuren auch ist, einen Aspekt solltest du niemals außen vor lassen. Und zwar dir Pausen zu gönnen und einen angemessenen Ausgleich zu finden. Das bedeutet natürlich nicht, alle fünf Minuten ein Päuschen zum Quatschen mit den WG-Mitbewohnern einzulegen. Aber: Schau, dass du nach ein paar Stunden konzentrieren Lernens eine verdiente Pause machst und dich hier auch tatsächlich etwas entspannst. Ein kurzer Spaziergang an der frischen Luft zum Beispiel kann Wunder wirken. Oder du schiebst eine kleine Meditation ein. Auch die ein oder andere Lockerungsübung ist ein guter Pausenfüller.

Zudem ist es motivierend, sich am Ende eines Lerntages mit etwas zu belohnen, das dir Freude bereitet und deine Energiereserven wieder auftankt. Ob beim Sport, einem Feierabendbier mit Freunden, beim gemütlichen Filmabend auf der Couch oder bei einem guten Buch – du weißt am besten, was dich glücklich macht. Was immer es ist, bring auf diese Weise etwas Abwechslung in deinen Lernalltag. Du wirst sehen, der Ausblick auf eine schöne Belohnung und den wohlverdienten Ausgleich wird dich zusätzlich motivieren, deine Arbeit zu erledigen.

Ebenfalls enorm wichtig, um dein Energielevel für die Prüfungsphase schön hoch zu halten, ist genügend Schlaf. Verschiebe wilde Partynächte daher lieber etwas nach hinten!

 

Ruhe bewahren: So bestehst du deine Prüfungen.

Achtsamkeits- und Entspannungsübungen

Und dann ist es soweit, die Lernphase ist wie im Flug vergangen und schon stehen die Prüfungen tatsächlich vor der Tür. Aber keine Panik, du hast dich vorbereitet und kannst das! Jetzt heißt es, sich nicht von der Nervosität und Prüfungsangst überwältigen zu lassen. Daher lautet das A und O: Ruhe bewahren. Lass dich auch von etwas Herzklopfen oder schwitzigen Händen nicht beunruhigen. Diese Reaktionen sind bei Nervosität völlig normal und signalisieren dir einfach nur, dass sich dein Körper auf die anstehende Herausforderung vorbereitet. Wer diese “Stressanzeichen” als das annimmt, was sie sind – nämlich biologische Hilfestellungen – und sich dadurch ganz auf seine Aufgaben fokussierst, wird automatisch besser mit Stress fertig.

Darüber hinaus baust du Stress am besten mit ein paar einfachen Übungen ab, die du auch vor und während der Prüfung gut machen kannst. Dazu zählt beispielsweise die 4-7-8-Atmung, bei der du bewusst länger ausatmest als du zuvor eingeatmet hast. Da die Atmung deinen Herzschlag beeinflusst und dein Gehirn mit Sauerstoff versorgt, ist diese Atemübung besonders effizient und funktioniert wie ein Reboot für deinen Körper. Und so funktioniert die Übung:

  • Lege deine Zunge an den oberen Gaumen.
  • Atme 4 Sekunden durch die Nase ein.
  • Halte den Atmen an und zähle bis 7.
  • Atme 8 Sekunden lang durch den Mund aus.
  • Wiederhole diese Atmung so lange bis du dich ruhiger fühlst.

Die 4-7-8-Atmung kannst du nicht nur bei akutem Stress praktizieren, sondern regelmäßig in deinen Alltag integrieren. So baut dein Körper Stress kontinuierlich ab und du kommst besser zur Ruhe.

Achtsamkeits- und Entspannungsübungen

In diesem Zusammenhang ist dir vielleicht auch schon einmal der Begriff der achtsamkeitsbasierten Stressreduktion – auch Mindfulness-Based Stress Reduction oder MBSR genannt – untergekommen. Dabei geht es darum, deine Aufmerksamkeit gezielt zu lenken und so Stress abzubauen. Die positiven Aspekte von MBSR und vergleichbaren Techniken wurden in den letzten Jahren immer wieder auch durch Studien untermauert. Gezielte Achtsamkeitsübungen können dir also in vielen Lebenslagen – darunter natürlich auch Prüfungen – durchaus helfen, fokussiert zu bleiben und Ruhe zu bewahren.

In diesem Sinne wollen wir dir gleich noch eine weitere Übung mit auf den Weg geben:

  • Nimm eine aufrechte, stabile Sitzhaltung ein und lege die Hände locker auf die Oberschenkel.
  • Schließe die Augen.
  • Konzentriere dich auf deinen Atem und folge gedanklich seinem Weg durch den Körper.
  • Spüre, wie sich deine Brust hebt und senkt, wenn Luft durch Nase oder Mund ein- und ausströmt.
  • Wähle eine Stelle deines Körpers aus, durch die dein Atem fließt, und richte all deine Aufmerksamkeit darauf.
  • Wenn du merkst, dass deine Gedanken abschweifen – und das werden sie zwangsläufig tun –, lenke deine Aufmerksamkeit wieder zu deiner Atmung zurück.
  • Nach fünf bis zehn Minuten wechsle vom Fokussieren zum Beobachten. Stell dir deinen Geist als einen weiten, offenen Himmel vor und deine Gedanken, Gefühle und Empfindungen als vorüberziehende Wolken.
  • Spüre, wie sich dein Körper mit der Atmung bewegt. Nimm deine Empfindungen wahr und achte auf die wechselnde Beschaffenheit von Geräuschen, Gerüchen, dem Luftzug im Raum.
  • Nach etwa fünf Minuten öffne die Augen wieder.

 

 

Wir hoffen, dass du mit diesen Tipps entspannt und vor allem erfolgreich durch die nahende Prüfungsphase kommst. Da die Prüfungszeit aber nicht zwangsläufig nur aus Klausuren besteht, haben wir in unserem Blog zudem weiteren Lesestoff für dich parat. Ob Tipps für eine erfolgreiche Gruppenarbeit oder Hilfestellungen rund um das Verfassen deiner Bachelorarbeit, wir lassen dich nicht im Stich.