Studentenwohnung: Tipps für deine erste eigene Wohnung

Studentenwohnung: Tipps für deine erste eigene Wohnung



Nach einer Odyssee auf Immoportalen und Facebookgruppen, Besichtigungen und Small Talk mit überfreundlichen Maklern hast du endlich den Schlüssel zu deiner neuen Studentenwohnung oder sogar WG in der Hand. Wenn du nun denkst, die nervenaufreibendste Zeit läge hinter dir, wirst du oftmals sehr schnell mit der Realität in Form von Umzugschaos, asozialen Nachbarn, bürokratischen Hürden und Nachzahlungen konfrontiert. Damit du schon vor dem Umzug weißt, was auf dich zukommt, haben wir die grundlegendsten Tipps für die erste eigene Wohnung und WG für dich zusammengetragen.

Studentenwohnung: Schritt für Schritt in die eigenen vier Wände

Step 1: Trautes Heim, Glück… allein oder gemeinsam?

erste Wohnung

Bevor du dich auf Wohnungssuche begibst, um eine geeignete Studentenwohnung dein (Miet-)Eigentum zu nennen und es dir folglich im eigenen Apartment so richtig gemütlich zu machen, solltest du dir deine individuellen Wünsche in Sachen Wohnen vor Augen führen. Denn egal, für welche der folgenden Wohnformen du dich entscheidest, alles hat bekanntlich seine Vor- und Nachteile.

  • Der einsame Wolf – er ist gerne nur für sich.
    Wenn du lieber nur für dich selbst und niemanden sonst sorgen willst, empfiehlt es sich, alleine in eine Ein-Zimmer-Wohnung zu ziehen. So bist du zwar vollkommen unabhängig, aber gleichzeitig hast du sämtliche Fixkosten selbst zu tragen.
  • Zu zweit ist man weniger alleine – die erste Wohnung mit dem Partner oder einem Freund.
    Ganz anders sieht es da schon aus, wenn du dir das Dach mit einem geliebten Menschen teilst. Hier lassen sich die Mietkosten der Studentenwohnung sowie die Nebenkosten teilen und man ist selbstverständlich weniger alleine. Wenn du dich dazu entschließt, mit deinem Partner zusammenzuziehen, achte vor allem darauf, dass ihr ein zweites Zimmer als eventuellen Rückzugsort habt. Eine offene und ehrliche Kommunikation ist hier der Schlüssel zum Wohn-Erfolg.
  • Für die Rudeltiere – Leben in der WG oder im Studentenwohnheim.
    Du musst als Mieter jeden Monat ordentlich auf dein Kleingeld schauen und bist gesellig? Dann ist die Wohngemeinschaft oder das Leben in einem Wohnheim (hier bekommst du in der Regel ein möbliertes Studentenzimmer) unsere abschließende Variante für dich. Wie du in der WG gekonnt mit deinen neuen Mitbewohnern umgehst, ohne einen Mord zu begehen, erfährst du in unserem Beitrag über Dos & Dont’s im WG-Leben.

Stept 2: Wer suchet, der findet.

studentenwohnung

Neben der grundsätzlichen Konstellation (Mitbewohner ja oder nein? etc.) solltest du dir vor der Wohnungssuche zudem Gedanken darüber machen, wie deine Studenten-Wohnung ausgestattet sein soll. Legst du zum Beispiel Wert darauf, dass die Wohnung einen Balkon und eine Einbauküche hat? Reicht dir, falls du alleine wohnst, eine 1-Zimmer-Wohnung oder suchst du etwas in einem größeren Rahmen?

Und wo soll dein neues Zuhause liegen? Im Zentrum, einem ganz bestimmten Ortsteil, Hauptsache nahe der Universität oder bist du was Stadtteile und Umgebung angeht, flexibel? Last but not least musst du natürlich deine finanziellen Möglichkeiten und einen Preisrahmen für deine Studentenwohnung abstecken. Je genauer du weißt, was du suchst, desto besser deine Chancen, erfolgreich eine Wohnung zu finden.

Hast du diese Eckpunkte für dich geklärt, kannst du dich nun voll und ganz auf die Suche nach einer passenden Immobilie machen – entweder zur Haupt- oder Untermiete. Auch eine Zwischenmiete kann interessant sein, falls du nur temporär irgendwo unterkommen musst. Nach einer passenden Wohnung suchen, kannst du am besten online über Immobilienportale. Unter www.wg-gesucht.deDeutschlands Nr. 1 für WGs und Wohnungen zur Miete – zum Beispiel landest du sicher den ein oder anderen Treffer in Sachen Studentenwohnung.

Und dann geht’s aber endlich an die Besichtigung deines potentiellen neuen Heims! Auf welche Dinge du bei Wohnungsangeboten genau achten solltest, kannst du in unserem Artikel über Wohnungsbesichtigungen nachlesen. Hier haben wir wertvolle Tipps für dich gesammelt, mit denen du auch wirklich an deine Traumwohnung kommst und keinen Umzugs-Schreck erlebst!

Step 3: Juhuuu, es hat geklappt! Und jetzt?

erste Wohnung

Zuerst mal: Herzlichen Glückwunsch zur neuen Bleibe! Bevor du die Füße hochlegst, solltest du dich noch um deinen Stromanschluss und deine Internet- und Telefonkosten kümmern. Wenn du nun noch einen Transporter bzw. tatkräftige Umzugsunterstützung für die Übersiedelung deines Krams brauchst, hör dich bei Verwandten und Freunden um – vielleicht können sie dir beim Möbeltransport behilflich sein – oder halte nach unserem Europcar Studentenrabatt Ausschau, mit dem du dir deinen Umzugswagen zum günstigen Preis mieten kannst. 

Step 4: Papierkram & Rahmenbedingungen rund um deine Studentenwohnung

erste Wohnung

Für deine Traumwohnung hast du leider auch einiges an Bürokratie zu erledigen sowie einen kleinen Berg an Unterlagen zu bearbeiten. Eigentlich selbstverständlich, aber gerade deshalb oftmals halbherzig durchgelesen: Der Mietvertrag. Erst wenn dieser unter Dach und Fach ist, solltest du dich mit der Haftpflicht- und Haushaltsversicherung (Infos zu wichtigen Versicherungen für Studis findest du in unserem Blog) sowie Stromanschluss, Internet- und Telefonkosten (auch günstige Handy- & Internettatrife für Studenten haben wir für dich recherchiert) beschäftigen. 

Denk außerdem daran, dass du als Student die Möglichkeit hast, vom BAföG zu profitieren und bis 25 bei deinen Eltern krankenversichert bist. Als BAföG-Bezieher kannst du dich zudem von der GEZ befreien lassen.

Step 5: Verantwortung übernehmen

erste Wohnung

Egal für welche Wohnungsform du dich entscheidest, folgende Dinge solltest du beim Einzug bzw. Leben in deiner ersten eigenen Wohnung unbedingt beachten:

  • Termingerechte Bezahlung der Miete.
  • Mängel und Probleme (rund um die Wohnung) sofort dem Vermieter melden. Bestehende Mängel solltest du gleich bei Einzug gemeinsam mit dem Vermieter dokumentieren.
  • Einhaltung der Ruhezeiten.
  • Mögliche Tierhaltung mit dem Vermieter klären.
  • Fachgerechte Entsorgung von Müll.

Step 6: Alle Kosten unter Kontrolle

erste Wohnung

Nachdem du alle bürokratischen Hürden gemeistert hast, kannst du dich um deinen Alltag in deiner neuen Bleibe kümmern. Am besten machst du dir schon im Vorfeld eine Checkliste, um einen Überblick über deine Finanzen zu bekommen:

  • Einmalige Ausgaben: Provision für Makler, Kaution, Möbel, Elektrogeräte und Gebrauchsgegenstände sowie Wohnaccessoires (in unserem Blog findest du Tipps für DIY Interior Basics).
  • Strom: Um dir ein wenig Arbeit zu ersparen, haben wir dir vorab die günstigsten Stromtarife herausgesucht.
  • Lebenshaltungskosten: Lebensmittel, Kleidung, Kosmetika, Freizeitgestaltung, Handy und Co. – da kommt schon einiges zusammen. Falls du deswegen unsicher bist, schreib deine gesamten Ausgaben 2-3 Monate bevor du ausziehst auf, dann erlebst du keine böse Überraschung (Spartipps für Studis gibt’s zudem von uns).
  • Uni-Kosten: Dazu gehören neben den Studiengebühren auch die Anschaffung von einem Laptop oder Büchern.
  • Mobilität: Tickets für öffentliche Verkehrsmittel bzw. das Semesterticket.
  • Versicherungen: Haftpflicht- und Haushaltsversicherung (mehr zu Versicherungen für Studis findest du in unserem Blog).

Das waren unsere Tipps für die erste eigene Studentenwohnung! Viel Glück dabei und wir hoffen, du fühlst dich schon bald ganz wie Zuhause!  Falls du dich entscheidest, Wohngemeinschaften eine Chance zu geben bzw. eine WG gründen möchtest, haben wir diesbezüglich ebenfalls einige Tipps für dich parat – und zwar in unserem FAQ rund um die WG-Gründung.