Studentenwohnung: Tipps für deine erste eigene Wohnung

Studentenwohnung: Tipps für deine erste eigene Wohnung


01.09.2021 · Evergreen, Wohnen · von Jana

Zunächst wartet die Odyssee auf Immoportalen und Facebookgruppen, dann Besichtigungen und Small Talk mit überfreundlichen Maklern. Wenn du dann aber dein persönliches goldenes Vlies, in Form des Schlüssels zu deiner neuen Studentenwohnung, in der Hand hältst, haben sich die Mühen allemal gelohnt. Denk aber nicht, dass die nervenaufreibende Zeit nun hinter dir läge. Nur zu schnell wirst du von der Realität in Form von Umzugschaos, asozialen Nachbarn, bürokratischen Hürden und Nachzahlungen eingeholt.

Damit du schon vorher weißt, was alles auf dich zukommt, haben wir hier die grundlegendsten Tipps für die erste eigene Wohnung und WG für dich zusammengetragen. Von der Suche bis zu den regelmäßigen Verpflichtungen, vom Umzugswagen bis zu den Fixkosten.

Studentenwohnung: Schritt für Schritt in die eigenen vier Wände

 

Die Konstellation: Mit wie vielen willst du wohnen?

erste Wohnung

Studentenwohnungen gibt es wie Sand am Meer? Das ist sicherlich Ansichtssache. Wohnraum wird in deutschen Städten immer knapper, der Mietpreis wird höher und höher und das trifft vor allem in vielen Fällen Studis hart. Zumal gerade das Wohnen in der Innenstadt besonders hochpreisig sein kann. Auch Apartments, die nur wenige Gehminuten von der Uni oder dem Campus entfernt sind, sind meistens sehr beliebt und somit unter Umständen schwer zu bekommen. Dennoch gibt es auch bezahlbare Optionen. Um bei der Suche nach der geeigneten Unterkunft – egal ob Einzelzimmer im Studi-Wohnheim oder WG – erfolgreich zu sein, sind einige Punkte unerlässlich.

Bevor du dich also auf Wohnungssuche begibst, solltest du dir deine individuellen Wünsche in Sachen Wohnen vor Augen führen. Denn egal, für welche der folgenden Wohnformen du dich entscheidest, alles hat bekanntlich seine Vor- und Nachteile.

  • Der einsame Wolf – er ist gerne nur für sich.

studentenwohnung

Wenn du lieber nur für dich selbst und niemanden sonst sorgen willst, empfiehlt es sich, alleine in eine Ein-Zimmer-Wohnung bzw. in ein Single- oder Einzelappartement zu ziehen. So bist du zwar vollkommen unabhängig, aber gleichzeitig hast du sämtliche Fixkosten selbst zu tragen.

 

  • Zu zweit ist man weniger alleine – die erste Wohnung mit dem Partner oder einem Freund.

studentenwohnung

Ganz anders sieht es da schon aus, wenn du dir das Dach überm Kopf mit einem geliebten Menschen teilst. Hier lassen sich die Mietkosten der Studentenwohnung sowie die Nebenkosten teilen und man ist selbstverständlich weniger alleine. Wenn du dich dazu entschließt, mit deinem Partner zusammenzuziehen, achte vor allem darauf, dass ihr ein zweites Zimmer als eventuellen Rückzugsort habt. Eine offene und ehrliche Kommunikation ist hier der Schlüssel zum Wohnerfolg. Wenn das klappt, ist gemeinsames Wohnen einfach nur schön.

 

  • Für die Rudeltiere – Leben in der WG oder im Studentenwohnheim.

studentenwohnung

Du musst als Mieter jeden Monat ordentlich auf dein Kleingeld schauen und bist gesellig? Dann ist die Wohngemeinschaft oder das Leben in einem Wohnheim (hier bekommst du in der Regel ein möbliertes Studentenzimmer) unsere abschließende Variante für dich.

Falls du dich entscheidest, Wohngemeinschaften eine Chance zu geben bzw. eine WG gründen möchtest, haben wir diesbezüglich einige Tipps für dich parat – und zwar in unserem FAQ rund um die WG-Gründung.

Und wie du in der WG gekonnt mit deinen neuen Mitbewohnern umgehst, ohne einen Mord zu begehen, erfährst du in unserem Beitrag über Dos & Dont’s im WG-Leben und über typische WG-Probleme, die leider immer mal wieder auftauchen können.

 

Die Suche: So findest du deine neue Traumwohnung!

studentenwohnung

Neben der grundsätzlichen Konstellation (Mitbewohner ja oder nein? etc.) solltest du dir vor der Wohnungssuche zudem Gedanken darüber machen, wie deine Studenten-Wohnung ausgestattet sein soll. Legst du zum Beispiel Wert darauf, dass die Wohnung möbliert ist oder muss sie über einen Balkon und eine Einbauküche verfügen? Reicht dir, falls du alleine wohnst, eine 1-Zimmer-Wohnung oder suchst du etwas in einem größeren Rahmen?

Und wo soll dein neues Zuhause liegen? Im Zentrum, einem ganz bestimmten Ortsteil, Hauptsache nahe der Universität oder bist du was Stadtteile und Umgebung angeht flexibel? Last but not least musst du natürlich deine finanziellen Möglichkeiten und einen Preisrahmen für deine Studentenwohnung abstecken. Je genauer du weißt, was du suchst und mit welchen finanziellen Mitteln du während des Studiums rechnen kannst, desto besser sind deine Chancen, erfolgreich eine Wohnung zu finden.

Hast du diese Eckpunkte für dich geklärt, kannst du dich nun voll und ganz auf die Suche nach einer passenden Immobilie machen – entweder zur Haupt- oder Untermiete. Auch eine Zwischenmiete kann interessant sein, falls du nur temporär irgendwo unterkommen musst. Nach einer passenden Wohnung suchen kannst du am besten online über Immobilienportale. Unter www.wg-gesucht.deDeutschlands Nr. 1 für WGs und Wohnungen zur Miete – zum Beispiel landest du sicher den ein oder anderen Treffer in Sachen Studentenwohnung.

Und dann geht’s aber endlich an die Besichtigung deines potentiellen neuen Heims! Auf welche Dinge du bei Wohnungsangeboten genau achten solltest, kannst du in unserem Artikel über Wohnungsbesichtigungen nachlesen. Hier haben wir wertvolle Tipps für dich gesammelt, mit denen du auch wirklich an deine Traumwohnung kommst und keinen Umzugsschreck erlebst!

 

Der Umzug: Wie bringst du dein Zeug von A nach B?

erste Wohnung

Zunächst einmal: Herzlichen Glückwunsch zur neuen Bleibe! Wenn du nun noch einen Transporter bzw. tatkräftige Umzugsunterstützung für die Übersiedelung deines Krams brauchst, hör dich bei Verwandten und Freunden um – vielleicht können sie dir beim Möbeltransport behilflich sein. Oder halte nach unserem Europcar Studentenrabatt oder Sixt Studentenrabatt Ausschau, mit denen du dir deinen Umzugswagen zum günstigen Preis mieten kannst.

Umzugskisten müssen übrigens nicht immer neu sein. Schau auf dem virtuellen Marktplatz deines Vertrauens, ob ein Noch-Nachbar billig Kartons hergibt. Immerhin hat fast jeder solche vom eigenen Umzug noch zuhause rumliegen. Da freuen sich deine Geldbörse, seine Abstellkammer und die Umwelt außerdem. 

 

Verträge, Versicherungen und Anmeldungen: Hier kommt der Papierkram!

erste Wohnung

Für deine Traumwohnung hast du leider auch einiges an Bürokratie zu erledigen sowie einen kleinen Berg an Unterlagen zu bearbeiten:

  • Eigentlich selbstverständlich, aber gerade deshalb oftmals halbherzig durchgelesen: Der Mietvertrag. Kläre alle Fragen, die du vorab dazu hast, ab. Selbst wenn das bedeutet, dass du deinen Vermieter mit Fragen löcherst. Du hast das Recht, vollständig über alle Punkte in einem Vertrag, den du unterschreiben sollst, aufgeklärt zu werden.
  • Wenn dein Vertrag mit dem Vermieter unter Dach und Fach ist, solltest du dich mit der Hausrat- und Haftpflichtversicherung  auseinandersetzen (weitere Infos zu wichtigen Versicherungen für Studis findest du in unserem Blog).
  • Stromanschluss, Internet- und ev. Telefonvertrag für deine Studentenwohnung sind essentiell und nach dem Abschluss deines Mietvertrags eines der ersten Dinge, um die du dich kümmern solltest. Denn ohne WLAN in der Wohnung zu sein ist wohl der Horror eines jeden Studis! Wir haben hier bereits ein paar günstige Handy- und Internet-Tarife für Studenten recherchiert. 
  • GEZ anmelden – das leidige Thema. Denk aber daran, als BAföG-Bezieher kannst du dich von der GEZ befreien lassen. Mehr Infos zum BAföG findest du in unserem weiterführenden Artikel.

 

Verpflichtungen in der Wohnung: Dafür trägst du Verantwortung.

erste Wohnung

Egal für welche Wohnungsform du dich entscheidest, folgende Dinge solltest du beim Einzug bzw. Leben in deiner ersten eigenen Wohnung unbedingt beachten:

  • Termingerechte Bezahlung der Miete
  • Mängel und Probleme (rund um die Wohnung) sofort dem Vermieter melden. Bestehende Mängel solltest du gleich bei Einzug gemeinsam mit dem Vermieter dokumentieren.
  • Einhaltung der Ruhezeiten
  • Mögliche Tierhaltung mit dem Vermieter klären
  • Fachgerechte Entsorgung von Müll

Und falls nach einer gewissen Zeit der Auszug ansteht, solltest du dich ebenfalls auf verantwortungsvolle Weise um alles kümmern, zum Beispiel zeitgerecht mit deinem Vermieter reden, einen Nachmieter suchen etc.

Was außerdem noch wichtig ist:

  • Deine Wohnung richtig heizen: Heizkörper an oder aus – das ist die Frage. Du bist in deiner eigenen Studentenwohnung WächterIn über die Temperaturregelung, deswegen ist es wichtig, dass du hier die richtigen Entscheidungen triffst. Hol dir in unserem Artikel zum Thema Wohnung heizen alle wichtigen Facts für die Wohlfühltemperatur in deinen eigenen vier Wänden.
  • Deine Wohnung richtig kühlen: Im Sommer kann es eine wirkliche Tortur sein, dich an deinem Schreibtisch zu konzentrieren, während das Thermometer auf über 30 Grad klettert. Hier haben wir deswegen Tipps für dich zusammengestellt, wie deine Bude schön kühl bleibt.

 

Laufende Kosten: Ein Überblick über alle deine Wohnungsausgaben.

erste Wohnung

Nachdem du alle bürokratischen Hürden für die Studentenwohnung gemeistert hast, kannst du dich um den Alltag in deiner neuen Bleibe kümmern. Am besten machst du dir schon im Vorfeld eine Checkliste, um einen Überblick über deine Finanzen wie Mietkaution, Miete, Nebenkosten und Co. zu bekommen.

Was alles zu zahlen ist:

  • Einmalige Ausgaben: Provision für Makler, Kaution für die Wohnung (die du bei Auszug, wenn alles passt, wieder zurückbekommst), Möbel, Elektrogeräte und Gebrauchsgegenstände sowie Wohnaccessoires (im nachfolgenden Abschnitt erhältst du Inspiration dazu).
  • Miete: Duh, we know! Aber der Vollständigkeit halber gehört es erwähnt. Zumeist monatlich wird die Miete überwiesen. Wenn es dir nicht ein kleines schwarzes Kontoloch Anfang des Monats reißt, dann entscheide dich für einen Dauerauftrag, so kannst du nie darauf vergessen. Sollte dir deine neue Bleibe tatsächlich gehören, dann hast du zumeist monatliche Betriebskosten, Nebenkosten und Rücklagekosten zu bezahlen.
  • Strom und Energie: Das kann einen großen Brocken ausmachen. Mach dich deswegen mit den Tarifrechnern schlau, wieviel Kilowattstunden du im Jahr ca. verbrauchst, damit du nach 12 Monaten keinen Nachzahlungsschock bekommst. Die meisten Anbieter haben solche Rechner auf ihren Websiten. Um dir ein wenig Geld und Arbeit zu ersparen, haben wir außerdem viele Rabatte von Strom- bzw. Energielieferanten im Angebot, etwa von den Nord Stadtwerken.
  • Lebenshaltungskosten: Lebensmittel, Kleidung, Kosmetika, Freizeitgestaltung, Handy und Co. – da kommt schon einiges zusammen. Falls du deswegen unsicher bist, schreib deine gesamten Ausgaben 2-3 Monate bevor du ausziehst auf, dann erlebst du keine böse Überraschung (Spartipps für Studis gibts zudem von uns).
  • Mobilität: Brauchst du von deinem neuen Standort aus ein Öffi-Ticket oder reicht der Drahtesel um in die Uni oder in deine Lieblingskneipe zu gelangen? Wie du an das Ticket für öffentliche Verkehrsmittel bzw. das Semesterticket kommst, liest du in unseren Infos rund um das Semesterticket
  • Versicherungen: Haftpflicht- und Hausratversicherung (mehr zu Versicherungen für Studis findest du in unserem Blog).

Hol dir in unserem Artikel über Spartipps bei den Fixkosten einen tollen Überblick über alle Hacks, mit denen du deine Wohnungsausgaben klein halten kannst!

 

Das Einrichten: Wie du dir Inspiration für dein neues Zuhause holst!

studentenwohnung

Bleiben wir realistisch: Deine erste Studentenwohnung oder WG wird nicht wie aus dem “Architectural Digest”-Magazin entsprungen aussehen. Und das ist völlig okay! Auch ohne hohes Budget kann man sich das eigene Zimmer, die Gemeinschaftsräume usw. liebevoll einrichten. Meistens braucht es nur ein bisschen Geduld und Muße.

Öfter am Wochenende den Möbelflohmarkt durchstöbern, in Omas Reich nach ein paar mittlerweile wieder stylisch gewordenen Teilen suchen oder auf virtuellen Marktplätzen schauen, ob vielleicht gerade jemand dein Lieblings-Ikea-Teil loshaben will – das sind alles tolle Möglichkeiten, wie du Geld sparen kannst. Außerdem kannst du bei iamstudent immer wieder großartige Rabatte für Möbelhäuser ergattern, zum Beispiel bei mömax.

Wenn du noch gar nicht weißt, in welche Richtung es mit deiner Einrichtung gehen soll, haben wir ein paar Inspirationen für dich vorab zusammengestellt: Generelle WohntrendsTipps für DIY Interior Basics, und wenn du es gerne nordisch magst, solltest du dir die  Hygge- und Scandi-Einrichtung für deine Studentenwohnung genauer zu Gemüte führen.

 

Das waren unsere Tipps für die erste eigene Studentenwohnung! Viel Glück dabei und wir hoffen, du fühlst dich schon bald ganz wie Zuhause! 



4.8/5 - (12 votes)